OPAL

 

 

Was vor vielen Jahren mit "Jazz für Alle" begann, hat sich zu einem dynamisch wachsenden und erfolgreichen Verein entwickelt.

 

 

 

Ein Teil davon sind wir: OPAL.

 

 

Eine Gruppe tanzbegeisterter Frauen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren.

 

Einige von uns sind schon seit Vereinsgründung dabei.

 

 

 

 

Im Folgenden möchten wir uns gern vorstellen:

 

 

Ohne Spaß läuft bei uns gar nichts!
Bei rhythmischer Musik verbinden wir Elemente aus Gymnastik und Tanz zu Showtänzen.
Mit viel Freude und Engagement sind wir dabei und lassen den Spaß nicht zu kurz kommen.

 

Powervoll treten wir auf unterschiedlichsten Veranstaltungen auf.

Nachdem wir in der Vergangenheit sehr erfolgreich an verschiedenen Wettkämpfen teilgenommen haben (nach vielen Titeln auf Hamburger und Norddeutscher Ebene war unser größter Erfolg die Deutsche Meisterschaft des DTB Dance Cup 2008), sind wir in den letzten 2 Jahren auf Show-Tänze umgestiegen und erweitern hier ständig unser Repertoire.

 

Ausdruck und Ausstrahlung versuchen wir ebenso in unsere Tänze einfließen zu lassen, wie Rhythmus und Dynamik. Den Spaß, den wir am Tanzen haben, möchten wir gern weitergeben. Das bedeutet oftmals harte Arbeit für uns. Denn nicht alles, was leicht aussieht, ist es auch tatsächlich!

 

Lebenslust ist das, was uns am Herzen liegt, und daher geht es bei uns immer rund.

Denn wir tanzen nicht nur gern, sondern es ist uns auch wichtig, Kostüme und/oder Trikots zu finden, die zum Tanz und zu uns passen. 

 

 

Jetzt bleibt uns eigentlich nur noch zu sagen, wer wir sind:

 

Anja und Anja, Alessandra, Andrea, Bettina, Christine, Inke, Nicole, Susanne, Ute. 
Und nicht zu vergessen: Unsere Trainerin Hannelore, denn ohne sie wäre das alles gar nicht möglich.

 


 

Müritz Dance Cup 2016 in Röbel

 

 

 

12. November 2016. Samstagmorgen. Dunkel. Früh. 7 Uhr und die Protagonistinnen fragen sich noch, was sie um diese Zeit schon am Appelhoff machen.

 

Ach ja, - da steht ja der Bus! Es geht zum FunDance nach Röbel. Noch fühlen sich alle so alt, wie sie später aussehen werden... Der Busfahrer möchte nicht "Herr Busfahrer" genannt werden, sondern Thomas. Ok, Thomas. Nur gut, dass er schon so fit ist, denn es ist so neblig, dass man auf der Autobahn keine 50 Meter weit sehen kann. Alles weiß und Schnee liegt auch immer mehr, je weiter wir fahren. Das Außenthermometer zeigt -5 Grad an. Brrrr.

Als wir allerdings in Röbel ankommen scheint die Sonne und der Himmel strahlt in kühlem blau. Schnell sind die vielen Utensilien aus dem Bus geholt und alle freuen sich, wieder einen großen Klassenraum zum Umziehen und Verweilen zu haben. Auch dieses Mal wieder ist die Veranstaltung toll organisiert und wir fühlen und auf Anhieb wohl.

Die Kleinsten sind zuerst dran. Sie vertanzen zauberhafte Märchen. Klar feuern wir sie an und fiebern mit: Super! Hat prima geklappt. Insgesamt nehmen 135 Gruppen teil und alles läuft wie am Schnürchen.

 

Da die Opalis erst am Nachmittag dran sind, ist noch Zeit für einen Spaziergang durch Röbel und an die Müritz. Da Sabine weiß: wo ein Kirchturm ist, ist immer die Ortsmitte - finden wir den direkten Weg und machen im Ort und am Wasser schnell ein paar Fotos. Zur Unterstützung sind Anna und Lone dabei. Super Fans! Und Glücksbringer, wie sich später noch herausstellen soll. Denn schließlich sind wir ja zum Tanzen hier.

Auf geht`s also: Umziehen, Schminken, Erwärmen. Wir sind dann doch ziemlich aufgeregt und viel zu früh in der Halle. "Jungbrunnen" nennen wir unseren Tanz und starten als alte Omi`s mit Masken, Krückstock und Rollator. Jetzt sehen wir tatsächlich alt aus. Leider gibt es einige kleine Patzer, aber alles in allem war es für uns ok. Denn das Schönste, was Füße tun können, ist Tanzen!

Klar, dass wir auch die Teenies anfeuern. Sah toll aus! Jetzt ist es auch gar nicht mehr lang bis zur Siegerehrung und 700 Teilnehmerinnen versammeln sich auf der Fläche. Was ein Spaß! Die Stimmung ist gut und auch das Publikum macht ordentlich mit. Dann wird es "ernst": Die jüngste Altersklasse startet. Alle sind gespannt... Viele Plätze und Gruppen werden genannt. Und dann... Wow! Der 3. Platz! Ab auf`s Treppchen. Juchuh!!

Und unglaublich: Auch die Teenies machen auf Anhieb den 3. Platz. Was für tolle Ergebnisse! Wir freuen uns riesig.

 

Nun warten noch die Opalis gespannt auf das Ergebnis. Nicht der 7. - nicht der 6. und der 5. Platz... Hm, - im Mittelfeld? Das wäre toll. Der 4. Platz? - Nein!?! Wow - auch wir dürfen auf das Treppchen. Ist das toll! Aber wir werden nicht aufgerufen. Komisch... Etwa der 2. Platz??? Wir können`s gar nicht glauben. Alessandra vermutet schon, dass wir wahrscheinlich zu den Fortgeschrittenen umgruppiert wurden. Wir schauen uns alle ratlos an... Dann hören wir unseren Namen: Der 1. Platz! Wir können es gar nicht glauben und hüpfen, hüpfen, hüpfen... Um uns. Um Hanne. Hüpfen, hüpfen - können gar nicht still stehen. Wie toll! Damit hatten wir nicht gerechnet und freuen uns umso mehr. Juchuh: Das Schönste, was Füße tun können, ist Tanzen!

 

Dann geht alles ganz schnell: Husch, husch - schnell wieder umziehen, alles in den Bus laden und ab geht`s zurück nach Haus. Alle sind in Feierlaune und singen

"we are the champions!". Die Kinder und die Teenies können gar nicht aufhören zu singen und zu kichern. Die ganze Fahrt. Schließlich haben sie auch allen Grund.

Nur die Opalis sind völlig erledigt und dösen schon bald. Ganz sicher haben alle von diesem schönen Tag geträumt. Und von Kermit. Denn das Schönste, was Füße tun können ist Tanzen!

 

Auftritt mit dem Tanz "Gefühle" am So, 29.11.2015 beim Tag der offenen Tür, Tag des Tanzens in der Regionalsporthalle Steilshoop